News

  • Begehungen und Neutour
  • Neu: Kletterkalender "Zeit im Griff 2018"
  • Arbeitseinsatz Schriesheimer Steinbruch
  • Neue Außenkletterwand der Kletterhalle Heidelberg
  • noch ne Kombi-Erstbegehung

Bild aus Archiv

Abseilen am Castle Rock

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Grosse Zinne

Hasse-Brandler, Drei Zinnen, Dolomiten

Sieben Stunden gefahren, ca. 620 Kilometer, um 19:30 standen wir auf dem Parkplatz oberhalb der Aronzo Hütte direkt unter der Südwand der Drei Zinnen. Nach und nach füllte sich der Parkplatz mit Autos insbesondere solche in denen man nächtigen kann.
Es schien gerade so als ob alle in den Startlöchern standen schon seit Wochen um das allgemein gute Wetter am Wochenende zu nutzen um in die Zinnen einzusteigen. Der Parkplatz ist die schnellste und näheste Möglichkeit zu den Zinnen. So auch für uns. In knapp einer Stunde in die Nordwand der Grossen Zinne. Der Parkplatz hatte sich bis 22 Uhr so weit gefüllt, dass kein in der Nacht oder am frühen Morgen ankommendes Fahrzeug Platz fand. High Noon zum Sturm auf die Zinnen.
6.SL Hasse BrandlerMorgens um vier Uhr kam es dann auch zu einem Stirnlampengewitter am Parkplatz. Wecker klingelten, die Übernachtenden in den ehemaligen Bunkern am Fuß der Südwand kamen herunter, Kaffe wurde gekocht. Es ging los.
So standen wir kurz nach sechs Uhr am Einstieg der Hasse-Brandler. Der Route durch die Nordwand, erstbegangen in viertägiger Arbeit von Hasse, Brandler, Löw und Lehne auf der Suche nach der direkten Linie. Die klassische Route, durch Alex Hubers Solo Begehung nochmal einen Bekanntheitsgrad zugelegt.