News

  • 8b+ bloc und mehr
  • Begehungen und Neutour
  • Neu: Kletterkalender "Zeit im Griff 2018"
  • Arbeitseinsatz Schriesheimer Steinbruch
  • Neue Außenkletterwand der Kletterhalle Heidelberg

Bild aus Archiv

Eisklettern Stiefelhütte

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Trianon

Neues vom Fels und mehr

Ziegelhausen 2:
Der bei dem Felssturz (siehe auch Felssturz Z2) mit heruntergekommene erste Haken des Direkteinstiegs zu Tarzan (Magoo opening) gibt es nun wieder. Allerdings befindet sich der nun etwa einen Meter höher - dort wo es auch was nutzt - eben wie vorher auch, um gefahrlos über den kleinen Dachboulder zu kommen. Unterhalb des Dächleins bzw. der Einstieg ist nach wie vor recht sandig. Hier etwas vorsichtig treten. Bei Bedarf kann der erste Haken von Superga, rechts davon geklippt werden.

Der beim Abgang eines größeren Felsstücks oberhalb des Daches zerstörte Umlenkers von Jakel and Hyde wurde ebenfalls erneuert.

Begehungen:
In Schriesheim konnte Benjamin Wajda mit Trianon (8b oder 10) die schwierigste Route dort ziehen,
mit Mekka am Nonnenfels in der Pfalz konnte Raphael Goll schon Anfang April wieder eine 8b verbuchen.

Fett!

 

Von Timon Lauck gibt es ein Nettes Video seiner cleanen Begehung von "Arsch hingehalten und doch verloren" letzten Herbst in Ziegelhausen 3 - Ziegelhausen on gear

 

Noch eines gibt es vom Bouldern an den Granitblöcken im Böllsteiner Odenwald:

 

Was ging am Fels....

Da ich hier momentan nicht mehr über alles regelmäßig poste kann ich nicht mehr ganz nachvollziehen was so alles am Fels diese Jahr im Odenwald oder von den Heidelbergern in den umliegenden Kletterspots ging.....

Was mir spontan noch so einfällt waren Begehungen im Elsass.

So:
- Balle au bond - 8a am Windstein von Sebastian Schulze,
- Le chien engagee - 7c+ in Kronthal von Rebecca Nagel,
- Vent du sud - 8a/a+ in Kronthal von Paul Hock.

 

Weiter hat Timon Lauck mehrere Prachtstücke im Odenwald gezogen,

Jakob Jorda klettert erneut Trianon 8b? nach Griffausbruch im Steinbruch Schriesheim

Jakob Jorda ganz stark.

Drei Jahre ist es her als Jakob die Route Trianon im Schriesheimer Steinbruch das erste Mal punktete. Als 8a+ erstbegangen wurde die Tour durch einen erstmaligen Griff/Trittausbruch schwerer. Die Tour dann als 8b oder vllt. doch nur 8a+/8b gehandelt, wurde dann von einigen Anwärtern (ca. 5), darunter auch Jakob begangen. 
2013 waren dann einige Aspiranten am Start dabei kam es zu einem entscheidenden Griffausbruch an der eigentlich soliden wirkenden Kante. Der Griff an der Kante, benutzt als Griff und Tritt war weg und mit ihm erstmal die Aspiranten. Bis zu diesem Wochenende. Jakob hat die letzte Zeit einige Versuch gemacht, konnte die Sequenzen nun aneinanderreihen und eine Quasi wiederholte Erstbegehung an diesem Wochenende gelang. Eine Bewertung seinerseits wollte er nicht abgeben "aber es ist schon gut schwerer als vorher".

Gratulation meinerseits!

 

 

Trianon 8b, Steinbruch Schriesheim

Trianon 8b?, Bild: Andi

 

 

Erneuter Griffausbruch in Trianon

Erneut ist ein Griff in der schwierigsten Route im Steinbruch Schriesheim ausgebrochen. Trianon (z.Zt. 8b) wurde in letzter Zeit von einigen Anwärtern belagert die mit Graus feststellten dass die kleine Nase an der Kante die als Zange und später als Tritt genommen wurde fehlt. Der kleine Griff ist beim Ausbouldern ausgebrochen.
Nachdem erst mal keine Lösung gefunden wurde das Problem zu klettern gibt es neuerdings wohl wieder eine machbare Alternative. Allerdings den Angaben zufolge wiederum etwas schwerer, insbesondere schwerer die Züge aneinander zu reihen.
Trianon könnte nun zu einer 8b+ mutiert sein. Die nächsten Begehungen werden es zeigen.
Darüberhinaus hat sich auch eine Trittleiste am Anfang der Schwierigkeiten verkleinert.