News

  • 8b+ bloc und mehr
  • Begehungen und Neutour
  • Neu: Kletterkalender "Zeit im Griff 2018"
  • Arbeitseinsatz Schriesheimer Steinbruch
  • Neue Außenkletterwand der Kletterhalle Heidelberg

Bild aus Archiv

Penetrator 7b

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Felssturz

Neues vom Fels und mehr

Ziegelhausen 2:
Der bei dem Felssturz (siehe auch Felssturz Z2) mit heruntergekommene erste Haken des Direkteinstiegs zu Tarzan (Magoo opening) gibt es nun wieder. Allerdings befindet sich der nun etwa einen Meter höher - dort wo es auch was nutzt - eben wie vorher auch, um gefahrlos über den kleinen Dachboulder zu kommen. Unterhalb des Dächleins bzw. der Einstieg ist nach wie vor recht sandig. Hier etwas vorsichtig treten. Bei Bedarf kann der erste Haken von Superga, rechts davon geklippt werden.

Der beim Abgang eines größeren Felsstücks oberhalb des Daches zerstörte Umlenkers von Jakel and Hyde wurde ebenfalls erneuert.

Begehungen:
In Schriesheim konnte Benjamin Wajda mit Trianon (8b oder 10) die schwierigste Route dort ziehen,
mit Mekka am Nonnenfels in der Pfalz konnte Raphael Goll schon Anfang April wieder eine 8b verbuchen.

Fett!

 

Von Timon Lauck gibt es ein Nettes Video seiner cleanen Begehung von "Arsch hingehalten und doch verloren" letzten Herbst in Ziegelhausen 3 - Ziegelhausen on gear

 

Noch eines gibt es vom Bouldern an den Granitblöcken im Böllsteiner Odenwald:

 

Felssturz Ziegelhausen 2

Dem Klettergott hat es gefallen, Routen aus Ziegelhausen 2 zu sich zu rufen. Sie ruhen in Frieden.

Ulrich

 

 

Felssturz im Steinbruch Schriesheim

Am 18.03.2015 ereignete sich ein Felssturz im Sektor Mannheimer in der 3.Ebene des Schriesheimer Steinbruchs. Routen rund um die Tour Faustriss sind nun erstmal gesperrt.

Im gleichen Bereich rechts davon kam es schon 2007 zu einem Felssturz dem damals die Route Uwe Tour zum Opfer fiel.

Bitte die Sperre beachten!

Quelle: AGKN Odenwald

 

 

Felssturz im Schriesheimer Steinbruch

Wie auf der Homepage der AG Klettern und Naturschutz im Odenwald zu lesen ist gab es letzte Woche einen Felssturz im Schriesheimer Steinbruch.Der Felssturz erignete sich neben dem Sektor Schinderhannes im nicht beklettertem Teil auf der obersten Stufe.dementsprechend waren auch keine routen davon betroffen.

Der Bruch ist eben in Bewegung. Die ehemaligen Sprengungen haben den Fels auch in die Tiefen zerrüttet, da bleibt es nicht aus dass hin und wieder ein Stück abbricht. Also Helm aufsetzen, wichtiger ist hier der Sichernde. Allerdings nutzt kein Helm was bei den Massen wie jetzt gerade abgebrochen.

http://www.ag-klettern-odenwald.de/

 

 

Bildquelle: AGKNO