News

  • 8b+ bloc und mehr
  • Begehungen und Neutour
  • Neu: Kletterkalender "Zeit im Griff 2018"
  • Arbeitseinsatz Schriesheimer Steinbruch
  • Neue Außenkletterwand der Kletterhalle Heidelberg

Bild aus Archiv

Motorroller

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Magnesia

Feinstaubbelastung

Peitschende Beats, anfeuernde Zurufe, Magnesiastaub geschwängerte Atmosphäre,.....die vornehmlich jungen Teilnehmer des letzten Red Chili Cups in Korb bewegen sich trippelnd in der Reihe, Richtung des zu bewältigenden Problems. Die 170 Teilnehmer haben vier Stunden Zeit die 25 Boulder zu bewältigen, da kommt Gedränge auf.

Die Teilnehmer mit den Boulderproblemen multipliziert würde die maximale Anzahl der geflashten Boulder ergeben wenn jeder jedes Problem sofort bewältigt. Es gäbe dann auch 4250 Absprünge von oben auf die Matten. Da aber viele Teilnehmer nicht alle Probleme bewältigen bzw. gar nicht versuchen ist diese Zahl reine Theorie. Dafür gibt es aber auch genug Boulderer welche die Probleme mehrfach versuchen zu bewältigen was wiederum die Anzahl der Absprünge steigen läßt. Also belassen wir mal rund 4250 Absprünge von oben in vier Stunden, 4250 mal Staub aufgewirbelt, viel Staub, viel Feinstaub. Wird nun der Sitzstart oder der Dyno zum letzten Griff mehr belastend für die Atmungsorgane sein?
Magnesia besteht aus einem Gemisch aus Magnesiumcarbonat und Magnesiumhydroxid, das hygroskopisch wirkt und dadurch den Handschweiß absorbiert. http://de.wikibooks.org/wiki/Klettern/_Magnesia