News

  • Was ging am Fels....
  • Thomas Huber - Sehnsucht Torre, 20.11.2016 Stadthalle Heidelberg
  • EUROPEAN OUTDOOR FILM TOUR 16/17 ab 07.10.2016
  • 20 . Offene Rheinland - Pfalz - Meisterschaft 2016 im Lead, Frankenthal 17.09.2016
  • Zwei Boulder dazu am Schiessplatz

Bild aus Archiv

Raphael in Schattenjagd 8a, Ponte Brolla, 1.Versuch

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Klettergriffe aus Naturstein von Solid

‹ Testbericht Produkte von Camp Absturz am Meer ›

Kürzlich stand dann ein Paket von beachtlicher Schwere vor meiner Tür. Wissend um den Inhalt war ich trotzdem gespannt wie ein Kind unterm Weihnachtsbaum. Schnell das Paket geöffnet lagen sie vor mir: 10 neue Natursteingriffe Größe M von
Solid Klettergriffe. Jeweils fünf aus Granit und Kalk.  Jedem Steingriff liegt eine Einschlagmutter, eine  Innensechskantschraube und eine Unterlegscheibe bei. Die Griffe gibt es aus verschiedenen Natursteinmaterialien: Granit / Kalkstein / Flusskiesel / Sandstein. Die Klettergriffe können auch im Freien verwendet werden da sie witterungsbeständig,  frost- und pilzresistent sind.

Granit (links) und Kalk

Der erste Eindruck sind die vielfältige Formen rund, kantig, spitz. Der Kalkstein eher glatt mit scharfen Kanten, der Granit meist rundere Formen dafür die bessere Reibungseigenschaften - eben ganz wie Naturstein.
Die Rückseite der Klettergriffe  ist mit einer Anti-Bruchsturz-Platte aus Gummi, entsprechend der Form des Steines beschichtet.

Danach ging‘s ans Anschrauben im Boulderraum der örtlichen Kletterhalle. Aus den 10 Griffen entstanden zwei kurze Boulder oder ein kombinierter Boulder.
Von den Boulderern erstmal angetestet gab es dann einhellige positive Meinungen. Die Griffe liegen gut in der Hand (nach Größe und Form), haben guten Grip, beissen auch mal und fühlen sich nach richtigem Stein an - eben Natursteingriffe.
"Davon könnten es mehr geben". Seit dem erfreuen sich diese wenigen Griffe großer Beliebtheit.

Natursteingriffe im Boulderraum

Persönlich finde ich die Klettergriffe eine Bereicherung für jede Kletterhalle. Sie fallen aus dem bunten Plastikrahmen heraus und jeder Griff ist ein Unikat mit eigenen Eigenschaften. Alleine vom kurzen Anschauen erschließen sich die besten Haltemöglichkeiten noch nicht. Zu wünschen wären mehr Boulder und Routen in Kletterhallen aus Natursteingriffen, das würde auch für einige Kletterer die Umstellung von drinnen nach draußen, vom Plastik zum Fels einfacher machen.

Pflege

Die Griffe von Solid sind langlebig doch irgendwann, wie auch in der Natur weisen die Griffe Abnutzungserscheinungen auf - eine speckige Oberfläche bildet sich. Bei den Kalksteinen wird das wohl eher passieren als bei den Granitausführungen. Dieser Abnutzung kann mit ganz normalen Reinigungsmitteln entgegengewirkt werden. Wenn das nicht hilft kann eine Drahtbürste oder Schleifpapier zu Wiedergewinnung einer rauhen Oberfläche zum Einsatz kommen.

 

Bilder anklicken

Boulderraum

Die Griffe vermitteln wirklich ein "Steingefühl", sie haben aber relativ scharfe Kanten. Das kann beim Schnappen oder Abrutschen zu Verletzungen führen (Ist halt eben Fels!).

Generell habe ich noch eine Anmerkung/Frage zu den Bouldern im Vertigo. Die Bewertung oder klassifizierung einiger Boulder in Schwirigkeitsbereichen finde ich gut. So habe ich eine ungefähre Vorstellung ob ich das Teil überhaupt probieren soll. Blöd ist nur, daß es für mich oft schwierig ist, die definierten Griffe und Tritte den Bouldern zuzuordnen.Sind Spaxtritte anderer Farbe generell wegdefiniert oder gehören sie zu den Bouldern? Wie ist es bei ähnlichen Farben? (neongelb/gelb oder schwarz/dunkelgrau). Muss man da auf die Griffhersteller achten? Was gehört zusammen?

Als eher seltener Vertigobesucher tue ich mich da echt schwer, es wäre für mich hilfreicher, wenn man die klassifizierten Boulder besser erkennen könnte (gilt auch für Start- und  Top-Griffe). Ansonsten sind die Boulde oft superklasse geschraubt, mit tollen Bewegungen und dynamischen Zügen. Klasse!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.