News

  • Boulder-fun-cup im BOULDERHAUS Heidelberg, 29.07.2017
  • Aufruf: Für den schonenden Umgang mit den Felsen von ‘Bleau’
  • Neues vom Fels und mehr
  • Kletterer im Schriesheimer Steinbruch abgestürzt
  • Was ging am Fels....

Bild aus Archiv

8. Sl: Alex ohne kleine Griffe in steiler Platte

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Klettern in der Sonne Teneriffas

Klettern in der Sonne Teneriffas - Nicht der beste Fels der Welt, aber garantiert das beste Wetter

Herbstwetter und verfrühter Wintereinbruch - also auf in sonnige Gefilde! Da war doch so ein Artikel in einer Kletterzeitschrift mit Fotos von roten sonnigen Basaltfelsen auf einer Insel. Na das klingt doch nach klettern in der Sonne, baden,  südlicher Gelassenheit, einfach nach Urlaub. Also auf nach Teneriffa dem Vulkangebirge im Meer.
So sind wir Mitte Oktober auf Teneriffa unterwegs ins größte Klettergebiet Arico. Selbiges liegt wie die meisten Klettergebiete im südlichen Teneriffa in einer Schlucht. Wir steigen hinab in die Schlucht, ah da sind schon die ersten Bolts und der Umlenker ist auch schon zu sehen. Na ja, das sind zwar bloß 6 - 7 Klettermeter, aber wir sind ja erst am Anfang der Schlucht. Ok, weiter hinten werden die Routen länger, aber mit unserem 70 m Seil sind wir doch deutlich überequipt. Für den oberen Teil der Schlucht von Arico reicht ein 40m Seil. Im unteren Teil sind die Routen etwas länger aber auch deutlich steiler. Unter 6b ist da nichts zu holen und gutes Hallentraining zahlt sich hier aus.  Der Basalt von Arico ist glatt und hat als spezielle Besonderheit viele Löcher aufzuweisen. Der Routenverlauf ist von weiten sichtbar durch die vielen Chalkspuren. Gutes Stehen ist angesagt und neu für mich war, dass Basalt auch abspecken kann.
Im Nachbargebiet El Rio über einem ausgetrocknetem Stausee sind die Routen länger und das typische Schluchtgefühl wird durch ein weiteres Blickfeld ersetzt. Leisten, Risse, Verschneidungen und Kanten prägen das Klettern. Ganzkörpereinsatz ist mitunter angesagt. Im Sektor Presa fanden wir für uns die schönsten Routen der Klettergebiete im Süden von Teneriffa.
Eine Schlucht weiter liegt das Klettergebiet Las Vegas.  Der Zustiegsbereich und auch der Wandfuß ist garniert mit üppiger Kakteenvielfalt. Routen bis 30 Meter, Kletterei an Leisten und Risse und viel "Autoprotection".  Hier muss für den "automatischen Schutz" selbst gesorgt werden, Friends sind im glatten Basalt neben dem einem oder anderem Keil das Mittel der Wahl. Der linke Bereich hat deutlich mehr Risse und ist leistiger strukturiert.

Bilder anklicken (2 von 10) © Krille
Arico, untere Schlucht El Hoyo

Die restlichen Gebiete in der Umgebung von Arico verteilen sich auf teilweise sehr enge Schluchten mit eher Klettergartencharakter. Das Gebiet el Hoyo, übersetzt die Grube, trägt diesen Namen zurecht.  Ein Besuch dieser kleineren Gebiete lässt sich gut mit einem halben Badetag kombinieren.

 

Am beeindruckendensten fanden wir jedoch das Klettern in der Canada del Capricho auf etwas über 2100 m Höhe. Immer mit  Blick auf den 3718 Meter hohen Teide und die rotbraunen Lavaströme, die dem Gebiet das Flair einer Mondlandschaft verleihen. Der Basalt ist goldgelb und bietet ein breites Spektrum an Felsstrukturen. Von extrem glatten Wänden bis zu skurrilen Verwitterungsformen ist alles vorhanden. Die Orientierung in diesem Klettergebiet erfolgt anhand von Fotos und stellt Anforderungen an den Spürsinn. Hat man dann aber Routen wie die "linea magica" gefunden, dann wird man mit super Kletterei im kaum zu überbietenden Ambiente belohnt. Wer einen Höhenbonus bei der Bewertung erwartet, der wird enttäuscht, die Einstufung ist nicht südfranzösisch sondern oldschool.
Das ist auch an der "La Catedral" dem Rest eines Vulkanschlotes so. Hier ist alpines Klettern und solider Umgang mit Friends und Keilen Voraussetzung. Die Routen sind komplett selbst abzusichern und auch für die Standplätze ist teilweise selber zu sorgen. Zur Orientierung gibt es nur ein Foto mit dem groben Verlauf der Routen. Dafür klettert man aber an den eigenwilligsten Strukturen und garantiert ohne Chalkspuren. Wir haben hier oben in den Canadas keine anderen Kletterer getroffen. In den Klettergebieten um Arico waren etliche freundliche Locals am Fels unterwegs.

Bilder anklicken (3 von 11) © Krille
Teide mit Roques de Garcia Bobo am Fraggel Rock in den Canadas Kletterer Suchbild La Catedral
 

 

 

 

 

 

Fakten

Ein Blick auf die Schwierigkeitsverteilung der über 600 Routen  (Arico und Canadas) zeigt, dass Teneriffa kein typisches Anfängergebiet ist.

 Bereich der Routen  - 6a  6a+ - 6b  6b+ - 6c+  ab 7a
 16%  18%  25%  41%

Zu beachten ist, dass die Bewertung zwar nach der französischen Skale erfolgt, die Einstufung sich aber eher an der der alten Schule als an Plaisiermaßstäben orientiert. Mit Pfälzer Bewertungsvorstellungen liegt man nicht falsch.
Für über 80 % der Routen in den Sportklettergebieten ist ein 50 m Seil ausreichend. Mit einem 60 m Seil geht fast alles. Für die alpinen Klettereien in den Canadas (Roques de Garcia und la Catedral) ist ein Doppelseil nötig um wieder zum Ausgangspunkt zurück zukommen.

Es gibt noch weitere Klettergebiete: Guia de Isora im Westen (Teilweise im rockfax miniguide), Martianez bei Puerto de la Cruz im Norden (rockfax miniguide), Tabares im Nordosten bei Santa Cruz (rockfax miniguide).

 

Kletterführer

"Escaladas en Arico" von 2007 beinhaltet über 500 Routen in 11 Gebieten und 2 Bouldergebiete rund um Arico auf der Südostseite von Teneriffa. Aktuell ausverkauft, eventuell Restexemplare auf der Insel. Leihexemplare bei Nick im Outdoorladen in Granadilla  (www.tenerifeoutdoor.com). Neuauflage ist geplant. Allgemein wird viel gebohrt, es entstehen ständig neue Routen und neue Gebiete werden erschlossen. Die aktuellen Informationen hat Nick im Outdoorladen in Granadilla.

"Principales Zonas de Escalada en Roca" (2004) ein Heftchen mit Fotos der Felsen in den Canadas mit eingezeichneten Routen. Die Profifotos sind sehr schön, der Informationsgehalt hat nur orientierenden Charakter. Das gilt besonders für die alpinen Routen. Derzeit vergriffen, Leihexemplare und Fotos zum kopieren für die Sportklettereien in den Canadas del Capricho bei Nick im Outdoorladen in Granadilla.

"Tenerife Mini Guide" von rockfax.com (www.rockfax.com) für 3,35 € zum downloaden. Stand 03/2003. Mit etlichen Fehlern bei den Namen und in den Bewertungen (etliche 6a sind dort als 6c bewertet). Vorteil Längenangaben für die Routen und hilfreiche Orientierungsübersicht für die Sportklettereien in den Canadas del Caprichio.

 

Unterkunft

Die Klettergebiete liegen im Südosten der Insel um Granadilla und in den Canadas de Teide.  Penny (die Frau von Nick) vermittelt günstige und stilvolle Unterkünfte rund um Granadilla (www.tenerifelodge.com) und günstige Mietwagen. Dort gibt es auch jede Menge praktischer Zusatzinformationen - kompakt und zuverlässig.

 

weitere Informationen

Klettern 04/2009 hat einen gut recherchierten Artikel, komplett auch unter www.klettern.de
CLIMB! 4/2009 hat ebenfalls einen Artikel, aber deutlich oberflächlicher.
www.roxtar.es  Informationen von Locals zum Klettern auf Teneriffa

Im Klettern 09/2002 (Seite 60 - 67) und im Rotpunkt 02/1999 (Seite 35 - 38) sind informelle Artikel aus den Anfangsjahren des Kletterns auf Teneriffa zu finden.

 

update Teneriffa 12 2016

Klettern in der Sonne Teneriffas an den unglaublichsten Felsstrukturen im Basalt bei fast immer gutem Wetter.

 

Kalte graue Novembertage in Deutschland, da zieht es einen doch in Richtung Sonne.  So waren wir im November 2016 mal wieder in Teneriffa. Und das Fazit fällt sehr gut aus. Es hat sich unheimlich viel getan in den letzten Jahren. Eine Vielzahl von neuen und lohnenswerten Sektoren und Routen sind dazu gekommen. Und die Erschließung geht beständig weiter. Die Vielfältigkeit der Strukturen die der Basalt auf Teneriffa hervorbringt, erstaunt einem immer wieder. So muss eigentlich das Motto des Beitrages  - Klettern in der Sonne Teneriffas - nicht der beste Fels der Welt, aber garantiert das beste Wetter - umformuliert  werden in - Klettern in der Sonne Teneriffas an den unglaublichsten Felsstrukturen im Basalt bei fast immer gutem Wetter. Denn, ja Regen hatten wir auch. Und wenn der Regen noch mit einem Gewitter verbunden ist, dann donnern ganz schöne Wassermengen durch die sonst so trockenen Barrancos. Aber meist ist der Spuck schnell vorbei und garantiert an mindestens einer Ecke der Insel scheint wieder die Sonne.  Oft ist es die Südwest-Ecke, nicht ohne Grund liegen dort die ganzen Hotels der Pauschaltouristen.

 

Hier ein Update zu den Veränderungen seit 2009 mit dem Stand 12 2016.

 

neue Gebiete auf der Nordseite der Insel

 

Santa Ursula/Vistamar

mit 35 Routen von 6a bis 7b im Kletterführer "Escalada deportiva Tenerife" von 05/2010 enthalten. Ebenso in "Tanz auf dem Vulkan - Kletter-Reise-Führer" von Christiane Hupe/Gerald Krug aus dem Geoquest Verlag von 2011. Dieser Führer stuft einige Routen von 6b auf 5 her runter, nun ja die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Achtung im Geoquest Führer ist ein Weg zum Strand beschrieben, bitte je nach Wasserstand keinen Sandstrand erwarten sondern Klippen an denen sich die Wellen des Atlantiks herrlich brechen.

 

San Marcos

mit mehr als 40 Routen von 5+ bis 8a Ebenfalls im Kletterführer "Escalada deportiva Tenerife" enthalten. Ebenso  in "Tanz auf dem Vulkan" aus dem Geoquest Verlag.

 

neue Gebiete auf der Südseite der Insel

 

Tamadaya

ca. 50 Routen von 4 bis 6b+ mit vielen Routen im Bereich 5+/6a. Aufgelistet im Ergänzungsführer von 04 2016 (erhältlich im Klettershop in Arico) und teilweise Infos in Klettern 01/2015 Seite 20 und folgende.

 

Planet Zarza

ca. 30 Routen von 5+ bis 7c mit weiterem Potential. Aufgelistet im Ergänzungsführer von 04 2016 (erhältlich im Klettershop in Arico) und teilweise Infos in Klettern 02/2016 Seite 77.

 

Las Palomas

mit 35 Routen zwischen 5 und 7a. Infos in Klettern 01/2015 Seite 20 ff.

 

Fantasma

ca. 50 Routen von 5 bis 6c. Infos in Klettern 01/2015 Seite 20 ff.

 

neue Gebiete auf der Südwestseite der Insel

 

Callao

ca.40 Routen von 3 bis 7a+ . Topo unter

http://www.klettern.de/kletterziele/rest-der-welt/klettern-auf-teneriffa-topo-von-callao.1298160.5.htm

 und Infos in Klettern 01/2015 Seite 20 ff.

 

 

Las Moraditas

ca. 15 Routen ab 5+ Infos in Klettern 01/2015 Seite 20 ff.


Bilder anklicken

 

 

neue Kletterführer

der spanische Kletterführer "Escalada deportiva Tenerife" von 05/2010 ist aktuell (12/2016) im Netz und vor Ort im Klettershop in Arico erhältlich. Aktualisierungen unter

http://www.roxtar.es/topodown.htm

Der Kletter-Reise-Führer "Tanz auf dem Vulkan" von Christiane Hupe/Gerald Krug aus dem Geoquest Verlag von 2011 ist ebenfalls im Netz erhältlich.

Im Klettershop in Arico erhält man den Ergänzungsführer von 04 2016 mit den Gebieten Tamadaya und Planet Zarza gegen eine kleine Spende zum Routenbohren.

Ein neuer Kletterführer mit vielen neuen Routen und Gebieten ist in Arbeit und mit ein wenig Glück erscheint dieser im Frühjahr 2017.

 

Anlaufstellen und Informationsmöglichkeiten vor Ort

Nick hat seinen Outdoorladen von Grandilla nach Arico verlegt und auch vergrößert

 

http://www.tenerifeoutdoor.com/arico%20eng.htm

  oder

http://www.roxtar.es/roxtore.htm

 

Im gleichen Haus befindet sich auch das Tenerife Climbing House (

http://tenerifeclimbinghouse.com) und die Kletterschule von Eric. Neben reichlich Equipment gibt es alle Informationen rund ums Klettern auf Teneriffa hier.

 

Unterkunft

Zum einen im oben erwähnten Tenerife climbing House

http://tenerifeclimbinghouse.com

Anderseits gibt es eine Vielzahl von Anbietern von Ferienwohnungen und Fincas. Natürlich lässt sich auch ein Pauschalurlaub mit Klettern verbinden.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.