News

  • Neu: Kletterkalender "Zeit im Griff 2018"
  • Arbeitseinsatz Schriesheimer Steinbruch
  • Neue Außenkletterwand der Kletterhalle Heidelberg
  • noch ne Kombi-Erstbegehung
  • Kombi-Erstbegehung "Shut up and jump" 10, in Ziegelhausen 3

Bild aus Archiv

Muline, Grampians

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Klettern in Osp/Slowenien

Mit dem Auto am einfachsten zu erreichen läßt sich Osp über München, Salzburg, Tauerntunnel (Maut), Villach, Karawankentunnel (Maut). Ebenso läßt es sich gut über Kufstein, Kitzbühel, Felbertauerntunnel (Maut), Udine und Triest angenehm fahren. Letzteres ist weniger Autobahn aber zeitmäßig nicht länger, werden die Staus am Tauerntunnel mit einbezogen (820km HD-Osp).

Das Klettergebiet Osp oberhalb der gleichnamigen Ortschaft unterteilt sich hauptsächlich in drei Sektoren. Vom Campingplatz aus gibt es eine gute Sicht auf das wie mit einer Kuchengabel aus dem Berg herausgetrennte Gebiet. Im linken Bereich befinden sich vor allem die Einseillängen Routen (30-35m oder mehr), in der rechten großen ca. 140m hohen Wand Mehrseillängen. Fester grauer Kalk gibt es in den senkrechten Routen und ockerfarben/bräunlicher Kalk in den abdrängenden Bereichen. In den langen Einseillängen gibt es auch meist noch einen Zwischenstand, so daß nicht unbedingt ein 70 oder 80 Meter Kletterseil notwendig ist, doch ist es schön eines zu haben um die Längen in einem durchsteigen zu können.

Die linken Sektoren von OspMisja PecSonnenuntergang bei Triest

 

Die Sektoren sind SO - SW ausgerichtet, im Winter ideal, im Sommer kann gerockt werden bis die Sonne alles bestreicht. Im unteren Sektor kann dann im Schatten geklettert oder nach einer mehr oder weniger ausgedehnten Mittagspause an den bis dahin im Schatten liegenden SO Wänden weiter gemacht werden.
Alternativ kann noch eine Abendbegehung in den Mehrseillängen Routen an der gr. Wand erfolgen.

Sollte es einen Tag Regen geben und es besteht noch kein Anlaß einen Ruhetag einzulegen kann trotzdem weitergeklettert werden da genügend Routen trocken bleiben und am Grunde der gr. Wand gibt es dann auch noch eine Höhle, die allerdings nicht für alle Grade geeignet ist oder man geht gleich ums Eck ins ca. 500m entfernte Misja Pec.

Generell sollte schon 6b geklettert werden um auf seine Kosten zu kommen.
Direkt unterhalb von Osp umgeben von Feldern befindet sich der einfache Campingplatz Vovk der auch Ausgangspunkt für die weiteren Gebiete Misja Pec und Crni Kal ist. Bei schlechtem Wetter gibt es eine überdachte Möglichkeit zum Kochen oder einen geschlossenen Raum mit Tischen und Bänken indem sich auch eine kleine Boulderwand befindet. Campingkosten 8,- Euro/Tag/Person.
Der Campingplatzbesitzer verfügt über eigene Rebflächen und produziert einen guten Wein den es bei ihm aus dem Faß gibt.
Einkaufsmöglichkeiten gibt es nahe bei Triest (Italien) oder in Koper (gr. Supermarkt) beides ca. 12km entfernt.

In ca. 15 Minuten Gehzeit vom Camping aus befindet sich das Top Klettergebiet Misja Pec (Mausfelsen). Auch wie aus dem Fels geschnitten, bietet diese natürliche, meist überhängende Arena schwere und schwerste Routen. Es gibt auch dort einige Routen bis 6b, doch mit wenigen Ausnahmen nicht wirklich interessant. Dies wird es dann ab dem Grad 7a doch dann in zunehmendem Maße. Leider sind auch schon die schwereren Touren in der regensicherern überhängenden Hauptwand größtenteils abgespeckt, was der Großartigkeit dieses Gebietes jedoch keinen Abbruch tut. Auch hier sind die Sektoren SO - SW ausgerichtet so daß es im Sommer dann meist zu heiß ist.

Etwa vier Kilometer von Osp entfernt befindet sich oberhalb des Ortes Črni Kal das gleichnamige Klettergebiet. Im plattigen bis senkrechten hellen und grauen Kalk befinden sich überwiegend Klettereien im gemäßigten Grad und nicht ganz so hoch. Der Fuß des Felsriegels liegt im Schatten, die Ausrichtung ist SW. Im Sommer ist es auch hier meist zu heiß zum Klettern.

Falls einem dann noch die Entdeckerlust packt bzw. noch zum Meer will dann bietet sich an, von Osp aus auf die Istrische Halbinsel (Kroatien) zu fahren. Dort existieren neben dem Meer auch noch einige, wenn auch meist kleinere Klettergebiete.

Čepić
Dolina Raše - Zub
Dvigrad
Istarske Toplice
Izvir Mirne
Limski Kanal
Mošćenićka Draga
Pazin
Ponte Porton
Rabac
Raspadalica
Rovinj
Vintjan
Vranjska Draga

Eine kurze Beschreibung dieser Gebiete gibt es unter http://www.iks-jena.de/mitarb/katrin/kroatien/

Auch in Slowenien gibt es noch hierzulande unbekannte Klettergebiete. So kann der Kletterführer mit 86 Klettergebieten aufwarten.

Kletterführer - Slowenien 480 Seiten mit Topos, Fotos und allen nötigen Infos - dreisprachige Version: Deutsch, Englisch und Italienisch.

Kletterführer "Klettergebiete ohne Grenzen Adriaküste - Istrien"