News

  • Neu: Kletterkalender "Zeit im Griff 2018"
  • Arbeitseinsatz Schriesheimer Steinbruch
  • Neue Außenkletterwand der Kletterhalle Heidelberg
  • noch ne Kombi-Erstbegehung
  • Kombi-Erstbegehung "Shut up and jump" 10, in Ziegelhausen 3

Bild aus Archiv

Schriesheim 7. März 2010

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Kletterhalle VertiGo

Hey,

erster Beitrag und dann gleich Kritik ...

Am Wochenende war ich seit längerem mal wieder im VertiGo, das ich aufgrund der fast ausschließlich miserablen geschraubten Routen (manchmal auch daraus resultierenden Verletzungsgefahr) nicht mehr besuchen wollte. Leider haben sich meine Vorbehalte wieder bestätigt; es ist ja noch erbärmlicher geworden.

Die Routen sind meines Erachtens nichts anderes, als aneinandergereihte Boulder stets ähnlicher Couleur. Zugegeben, als reine Boulder wären diese sehr interessant und gut, aber als solche in diesem Boulderraum nicht umsetzbar/einschraubbar - jedoch eine Aneinanderreihung solcher Bewegungsprobleme stellt halt keine vernünftige und verantwortungsvolle Kletterroute zusammen.

  • Übertrieben hohes Antreten verbunden mit rutschigen/unsicheren Tritten/Griffen - dies nicht selten auch noch nach wenigen Metern Kletterstrecke - birgt eine unnötige Verletzungsgefahr.
  • Das Einhängen von Haken ist dabei oftmals schwierig und unsicher - die Verletzungsgefahr die sich daraus insbesondere von weniger erfahrenern/routinierten Kletterern ergibt, kann sich jeder selbst vorstellen.

Daraufhin einen der hauptsächlich beteiligten Schrauber angesprochen (liegt schon 2-3 Jahre zurück), förderte damals folgendes zu Tage:

  • Zum Thema Einhängen: "Kann ich nicht sagen, ich klettere meine Routen nicht sebst"!?
  • Zum Thema Boulderartig: "Wenn 'ses halt net können ..."
  • Zum Thema Verletzungsgefahr: " Wenn ich den Fuß dahinsetze, dann steht der da ... und rutscht nicht ab" ; "Das gehört halt dazu" ; "...dann muß man halt mehr trainnieren"
  • Zum Thema Verletzungsgefahr in Bodennähe: "Das hält diejenigen ab, die das nicht draufhaben (nicht klettern können)"!

Sehr aufschlußreich, wie diese Person fähig ist auf Kritik zu antworten, bzw nur mal ansatzweise darüber nachzudenken.

MfG KLARA

Immer total überfüllt

Den Artikel finde ich total treffend, ich kann nur noch eines hinzufügen die Kletterhalle Heidelberg ist unter der Woche oft total überfüllt. Mit dieser Erfahrung bin ich anscheinend auch nicht ganz alleine (siehe Kletterblog von Christian ).

Aber leider gibt es für mich keine Alternative, die Kletterhalle liegt quasi ums Eck und der Preis ist definitiv auch OK. Besonders im Vergleich zu Bensheim. Gott sei Dank ist der Winter hier in der Gegend nur kurz so das man bald wieder draußen klettern kann.  

Hallo zusammen,   nachdem

Hallo zusammen,

 

nachdem ich nun mal wieder in Vertigo war, hatte ich nicht das Gefühl, dass sich etwas bzgl. meines Eingangsposts (inzwischen 5Jahre alt) geändert hat.

Gut, - der/die Routenschrauber haben gewechselt; der Grundtenor meiner Kritik aber ist nach wie vor derselbe.

 

MfG

KLARA

Bild von rolando

hmmm und gerade dieses jahr

hmmm und gerade dieses jahr hatte ich eigentlich so die meinung dass die touren variantenreicher geworden sind. diese saison klettere ich auch wieder ganz gerne in der dav-halle.

ist nun nicht so das ich ein identifikationsmuster in mir trage, unsere halle, unsere firma, unser betrieb.... das liegt mir fern, doch es wurde viel umgeschraubt, es gibt viele neue griffe und dadurch auch was ich gut finde, wenig abgerutschte touren die in anderen hallen vielfach zu finden sind.

es gibt sicher einige routen die aneinandergereihten boulder gleichen doch sind das die wenigsten. da ich selber ab und an routen schraube glaub ich das auch ganz gut beurteilen zu können und versuch eben dieses nicht zu schrauben. da die halle nur 12 meter hoch ist - das stört mich mehr, da ich gerne lange touren habe - kommen beim schrauben allgemein keine gleichmässigen kletter-ausdauerbretter zustande. die schwierigkeit muss eben auf diese länge angepasst werden, daher kommen eher technisch anspruchsvolle touren zustande deren bewegungen sich oftmals nicht gleich erschliessen. Alternative könnte man immer dem grad entsprechend kleine griffe und tritte anschrauben, was bei einigen touren ok ist aber es im ganzen auch nicht attraktiver gestalten würde (fingerkiller)

die schwierigkeit vor den ersten haken zu schrauben finde ich auch nicht sinnvoll, wobei man durchaus einen neuner einstieg schwerer schrauben sollte als einen sechser einstieg. alternativ hänge ich den haken auch schon mal vor wenns zu heikel ist, allerdings fallen mir hier spontan nur zwei routen ein bei denen es so sein kann. Ebenso fallen mir zwei routen ein in denen sich ein haken schlecht oder gar nicht klippen lässt, das muss auch nicht sein ist aber auf die menge der routen verteilt eine relativ geringe anzahl.

allerdings gibts auch kletterer die gerade weil es nicht der konsumfreundliche brei ist gerne in diese halle gehen - hab ich nun auch schon öfter gehört.

was mich subjektiv mehr stört ist die völle in den stosszeiten (19 uhr - 21.30 uhr) , dass es dann auch laut ist und das die 12 meter nicht höher sind :-)

nee ich finde die kritik gerade dieses jahr nicht mehr gerechtfertigt.

r.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.