Neuestes Video

See video
See video

Bild aus Archiv

Gneis Strukturen am Wye Creek

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Erneuter Griffausbruch in Trianon

Erneut ist ein Griff in der schwierigsten Route im Steinbruch Schriesheim ausgebrochen. Trianon (z.Zt. 8b) wurde in letzter Zeit von einigen Anwärtern belagert die mit Graus feststellten dass die kleine Nase an der Kante die als Zange und später als Tritt genommen wurde fehlt. Der kleine Griff ist beim Ausbouldern ausgebrochen.
Nachdem erst mal keine Lösung gefunden wurde das Problem zu klettern gibt es neuerdings wohl wieder eine machbare Alternative. Allerdings den Angaben zufolge wiederum etwas schwerer, insbesondere schwerer die Züge aneinander zu reihen.
Trianon könnte nun zu einer 8b+ mutiert sein. Die nächsten Begehungen werden es zeigen.
Darüberhinaus hat sich auch eine Trittleiste am Anfang der Schwierigkeiten verkleinert. Trianon im Schriesheimer Steinbruch, Bild: Andi

Trianon - eingebohrt vor langer Zeit von Sebastian Schwertner und danach aufgegebenes bzw. offenes Projekt war lange Zeit renitent gegenüber einer Durchsteigung. Wieder in den Focus gerückt von Michael Dettweiler der dort einige Versuche startete und unglücklicherweise zum Umlenker dann noch rausfiel, konnte es dann sein Kumpel Patrick Matros aus dem Fränkischen 2008 erstmalig durchsteigen und mit 8a+ bewerten. Im Jahr drauf riss dann ein guter Griff/Tritt bei Versuchen ab. 2010 konnte Trianon dann von Christian Heckmann begangen werden mit Bewertung 8b oder leichte 8b. 2012 gab es dann gleich zwei Begehungen von Raphael Goll und Jakob Jorda. Dieses Jahr vor Griffausbruch konnte Klaus Ruppert die Tour ziehen. .....und jetzt wird gewartet.

- 2011 gabs eventuell noch eine Begehung ....

 

 

Trianon im Schriesheimer Steinbruch, Bild: Andi