News

  • 8b+ bloc und mehr
  • Begehungen und Neutour
  • Neu: Kletterkalender "Zeit im Griff 2018"
  • Arbeitseinsatz Schriesheimer Steinbruch
  • Neue Außenkletterwand der Kletterhalle Heidelberg

Bild aus Archiv

Boulder am Strand der Westküste

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Klettern am Klausenpass

Zum Klausenpass in der Schweiz, komme ich schon seit Jahren immer mal wieder zum Klettern vorbei. Alpines Sportklettern vor grandioser Kulisse.
Schweift der Blick vom Klausenpass oder besser ca. 500 Meter unterhalb der Passhöhe Richtung Norden dann wird dem Betrachter die weitere Sicht durch ein recht steiles Gemäuer versperrt.
Chli Glatten, der Name des Felsriegels ist in ca. 40 Gehminuten von der Passtraße zu erreichen und wird durchzogen von einer Vielzahl von begehenswerten Routen in steilem bis leicht abdrängendem, festem , rauhem Kalk.

Zu den Urner Alpen im Kanton Uri gehörig bewegt sich die Kletterei im Schächental, an dessen Ende der Glatten steht nicht wie sonst in den Urner Alpen im Granit sondern komplett im Kalk. Eindrucksvolle Wände rahmen das Tal ein.

Der Riegel des Chli Glatten ist ca. 200 Meter hoch mit meist 5 - 6 Seillängen. Die  Schwierigkeiten der einzelnen Routen bewegt sich meist zwischen 5c - 7b. Geklettert wird vorrangig an Leisten und Auflegern. Teilweise sind die Leisten recht scharf mit den für Kalk typischen kleinen "Pickeln" übersät das vorteilhaft für den Grip ist. Insgesamt muß sich aber wegen dem Grip wenig Gedanken gemacht werden, da der Einstieg auf ca. 2200 Meter liegt. Ist es im Flachland zu warm, dann ist die nach Süd ausgerichtete Wand dennoch nicht zu heiss und ein wenig Wind geht so gut wie immer. Dementsprechend kann im allgemeinen auch nur von Juni bis November geklettert werden. Bei guten Bedingungen geht das Klettern auch im Winter in Verbindung mit einer Skitour. 

Der Chli Glatten eignet sich für den alpinen Neuling (nicht! für den Klettersport Anfänger), der das alpine Sportklettern antesten will, ebenso wie für den routinierten, fortgeschrittenen Kletterer, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen.
Der Beginner ist erstmal froh über die angenehme Hakendichte und die nicht große Gesamtlänge. Da die Routen meist steil und ausgesetzt sind kann die mentale Stärke ebenfalls ausgelotet werden.
Ansonsten ist der Riegel bestens geeignet für den Saisonstart oder nach Abschluß einiger Klettertage in den Alpen wo Sonntags noch der Heimweg angetreten wird und aber trotzdem noch schnell was geklettert werden soll wie auch bei unsicherem Wetter da der Rückzug bestens und schnell bewältigt werden kann. 

Bilder anklicken (3 von 6) 

 

 

 

 

 

Anreise:
von Heidelberg in ca. 4,5 Stunden, über Basel - Luzern - Altdorf - Klausenpass

Lohnende Routen:
u.a., Herbstwind 6c+, Südpfeiler 5c+ A0 / 6b (Klassiker, saniert), Härz Bluät 7a, Poker 7a/7b, Stärntaler 6b+, Trabant 6b+, Schwert des Samurai 7a+.

weitere Möglichkeiten:
im ganzen Schächental z.B. Läged Windgällen, Butzli, Brunnital
Hinter Glatten (nach dem Klausenpass Richtung Urner Boden links oben)
Skitour bei Saisonstart auf den gegenüberliegenden Chlariden.

Links:
http://www.chmoser.ch/    - verschiedene Touren am Chli Glatten
http://www.paolo-sonja.net/topos/index.html  - Teiltopos

Topo:

Kletterrouten im Schächental
Vielseitige und anspruchsvolle Klettereien im Schächental. 140 Seiten, Sprache Deutsch, Ausgabe 2006

G. Bricker und C. Arnold Filidor Verlag