News

  • 8b+ bloc und mehr
  • Begehungen und Neutour
  • Neu: Kletterkalender "Zeit im Griff 2018"
  • Arbeitseinsatz Schriesheimer Steinbruch
  • Neue Außenkletterwand der Kletterhalle Heidelberg

Bild aus Archiv

The Beast 7a+

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Schweiz

Video: Interview, O.Isaksson, S.Sainte Marie - Ski Abfahrten, Pilatus und Dent Favre

 

First Ski Descents! Sebastien de Sainte Marie and Olov Isaksson open up new Swiss ski lines

 

Video: Dorothea Karalus und Andi Barth im Ticino

 

Dorothea Karalus und Andi Barths "Gold Dayzzz in Ticino"

u.a eindrucksvoller Plattenboulder an dessen Ende ein Flug auch nicht gewollt ist und die dritte Begehung von Heritage 8b+

Die ganze Story gibt es auf Dorotheas Blog: dorokara.wordpress.com

Neue Boulderführer aus der Schweiz

Aus der Schweiz kommen zwei neue Boulderführer, der eine davon Kander Blocks nagelneu. Strubel Blocks erschien schon im vergangenen Dezember. Autor beider Boulderführer ist Wolfgang Antz. Die Boulder werden sehr detailliert (mit Fototopos) und mit vielen Bildern beschrieben.

zu beziehen unter http://www.topoverlag.ch./bouldern.php dort gibt es auch eine Leseprobe zu sehen.

 

Kander Blocks
Eines der grössten Bouldergebiet der Schweiz!
Wolfgang Antz
1. Auflage. Mai 2012, d, 320 Seiten, 14 x 18 cm, 4-farbig

Boulder Area

Riegelsee, Blausee, Chicken Egg, Mitholz, Bachbett, Kandersteg -universum,  Allmenalp, Ueschene -balme, Ueschene -uf der Egge, Gasteretal

ISBN 978-3-033-03426-6

Strubel Blocks
Boulderführer Wildstrubel Nord, Adelboden, Schweiz
Engstligenalp I Luegi
Wolfgang Antz
1. Auflage. Dezember 2011, d, 160 Seiten, 14 x 18 cm, 4-farbig

ISBN 978-3-033-03214-9

 

 

Conquest, Graue Wand

 

Das erste Septemberwochenende bot sich nochmal an für eine Alpentour. Obwohl die Aussichten für den Sonntag alles andere als gut waren, gings in die Schweiz.
Da dieses Jahr sei es aus Zeit- oder Wettergründen, so gut wie nichts lief gings eben für dieses Wochenende in den Granit an die Graue Wand am Furkapass.
Es ist nicht das erste Mal dass ich dort bin, die Niedermann, der Klassiker stand schon vor vielen Jahren auf dem Programm. Leider hat uns damals der Regen gleich zweimal aus der Wand gespült.
Diesmal sollte es die Conquest sein. Die Route mit 9 SL nicht besonders lang und bequem, mit nicht zu frühem Aufstehen vom Parkplatz Tätsch aus zu machen, wurde 1988 von den Brüdern Remy eingebohrt. Dies verspricht eine gute Linie und wenigen Bohrhaken. Die Schwierigkeiten in den verschiedenen Führern variieren zwischen 6+ und 8. Tatsache ist, dass der 50 Meter lange Riss in der Senkrechten, die Superfessura, das Herzstück der Route, mit 7a nicht überbewertet ist. Also wir mußten schon recht arg zulangen.