News

  • 8b+ bloc und mehr
  • Begehungen und Neutour
  • Neu: Kletterkalender "Zeit im Griff 2018"
  • Arbeitseinsatz Schriesheimer Steinbruch
  • Neue Außenkletterwand der Kletterhalle Heidelberg

Bild aus Archiv

Sektor Pietraia

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Schriesheim

Tödlicher Kletterunfall im Schriesheimer Steinbruch

 

Ein 48-Jähriger Kletterer stirbt am Samstag 16.08.2014 nach Kletterunfall.

Der Mann war im Schriesheimer Steinbruch auf der Ebene 3 aus ca. 15 - 20 Meter (die Angaben sind unterschiedlich ) abgestürzt und hatte sich schwerste Verletzungen zugezogen.

Von der Freiwilligen Feuerwehr Schriesheim wurde der bewusstlose Mann von den Feuerwehrsanitätern bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes erstversorgt. Dieser wurde zuvor von der Feuerwehr an die Einsatzstelle gelotst.
Da der Mann ungünstig gestürzt war, musste dieser zuerst mit der Schaufeltrage auf eine ebene Fläche gebracht werden, dort konnte er dann vom Rettungsdienst versorgt werden. Parallel hierzu wurde noch der Rettungshubschrauber Christoph 43 aus Karlsruhe alarmiert. Für das Luftrettungsmittel wurde ein Landeplatz hergerichtet. Nach dem der Hubschrauber gelandet war, wurde der Verletzte mittels der Schleifkorbtrage aus dem Unwegsamen Gelände gebracht und zum Christoph 43 getragen.

Kletterunfall im Schriesheimer Steinbruch (20.04.14)

Der Frühling ist da und mit Ihm leider auch die vermehrten Kletterunfälle.

Zu einem Unfall im Schriesheimer Steinbruch kam es am Ostersonntag am Nachmittag. Ein 29 jähriger Kletterer stürzte, laut Berichten, beim Abseilen aus einer Höhe von fünf Metern ab und verletzte sich schwer. Vermutlich wurde das Seil falsch eingehängt! Der Kletterer wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen. Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz.

Die Frage besteht dann warum er "nur" aus fünf Metern abstürzte?

Auf alle Fälle gute Genesung dem Verunglückten.

 

Info:
Feuerwehr
Polizei

 

 

Käsefee 8a wiederholt

Auch von palatinum.info kommt die Nachricht das die Käsefee 9+/10- und damit die 2. schwierigste Route im Schriesheimer Steinbruch von Timon Lauck aus Flörsheim schon im Mai wiederholt wurde.
Die Käsefee eingebohrt und stark modelliert von F. Eigler zieht an gebohrten Ein- und Zweifingerlöchern im kompakten Wandteil rechts neben Trianon in der zweiten Stufe hoch.
Wohle dem dessen Finger in die Löcher passen und das Prachtstück ziehen kann. 

 

Info: palatinum.info

 

Erneuter Griffausbruch in Trianon

Erneut ist ein Griff in der schwierigsten Route im Steinbruch Schriesheim ausgebrochen. Trianon (z.Zt. 8b) wurde in letzter Zeit von einigen Anwärtern belagert die mit Graus feststellten dass die kleine Nase an der Kante die als Zange und später als Tritt genommen wurde fehlt. Der kleine Griff ist beim Ausbouldern ausgebrochen.
Nachdem erst mal keine Lösung gefunden wurde das Problem zu klettern gibt es neuerdings wohl wieder eine machbare Alternative. Allerdings den Angaben zufolge wiederum etwas schwerer, insbesondere schwerer die Züge aneinander zu reihen.
Trianon könnte nun zu einer 8b+ mutiert sein. Die nächsten Begehungen werden es zeigen.
Darüberhinaus hat sich auch eine Trittleiste am Anfang der Schwierigkeiten verkleinert.