News

  • Begehungen und Neutour
  • Neu: Kletterkalender "Zeit im Griff 2018"
  • Arbeitseinsatz Schriesheimer Steinbruch
  • Neue Außenkletterwand der Kletterhalle Heidelberg
  • noch ne Kombi-Erstbegehung

Bild aus Archiv

Cleddau Valley

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Odenwald

Toproute im Odenwald: "Hier schneits 11-", FA Alex Förschler

Insgesamt ist der Odenwald mit schweren Linien nicht sehr gut bestückt. Bis zum 9ten Grad gehts oft, dann wirds oft komplett grifflos. Nun gelang Alexander Förschler vor kurzem im Steinbruch von Heubach der Durchstieg der Route "Hier schneits". Die 35 Meter Route im besten Odenwälder Sandstein, schon seit längerem ein offenes Projekt an einem leicht überhängenden Pfeiler, großzügig eingebohrt,  wurde von Ihm mit 11- bewertet. Bestätigt sich der Grad, warum auch nicht, Alex Förschler weiß wovon er spricht, ist es die schwerste Route die der Odenwald zu bieten hat.

1,5 Neutouren in Schriesheim

Auch in Schriesheim gibt es immer mal wieder ne Linie die noch zu entdecken ist. Sieht man von den jährlichen Veränderungen nach der Winterzeit ab.

Eine 0,5 Neutour ist der Direkteinstieg zum Blondinentraum, allerdings wirds dadurch insgesamt nicht schwerer bleibt bei 7+.

Eine reine Neutour ist die stumpfe Verschneidung links neben der Dificilisimo in der obersten Stufe. Diese Neutour checkt etwa bei 7+ ein. 

Dank an L. Ackermann

 

Direkteinstieg Blondinentraum + Neutour 7+

Direkteinstieg BlondinentraumNeutour ca. 7+

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unerlaubte Beschriftung von Kletterrouten und mehr in Schriesheim

Von der AG Klettern und Naturschutz im Odenwald erhielt ich folgende Nachricht zur Beachtung:

Unerlaubte Beschriftung von Kletterrouten
Gewaltsames Entfernen des Vogelschutzschildes im Schriesheimer Steinbruch

In Schriesheim wurden viele Routennamen an der Felswand unerlaubt neu beschriftet. Auch wenn derjenige, der das zu verantworten hat, es bestimmt nur gut gemeint hat, ist diese Aktion nicht zu akzeptieren. Zum einen sind ausnahmslos alle Vorhaben im Klettergebiet mit der AG Odenwald im Voraus abzusprechen und zum anderen wurden einige Routennamen falsch angeschrieben. Dies beweist auch, dass der (oder die) Schreiberling nicht all zu sehr mit dem Klettersport verwurzelt ist.

(Lieber Riccardo, auch wenn du diese Zeilen nicht mehr lesen kannst, bitte entschuldige, dass du bei uns in Schriesheim fälschlicherweise als Cassis bezeichnet wurdest. Wir werden das sofort wieder ändern und dir weiterhin ein ehrendes Andenken gebühren.)

Es würde uns sehr gefallen, wenn die Routennamen auf Fels- und Umweltschonende Art und Weise wieder verschwinden würden. Wenn eine Beschriftung der Routen gewünscht ist, so können wir uns gerne über das wo und wie unterhalten.

Im Weiteren möchten wir darauf aufmerksam machen, dass der oder diejenige, der das Schild der Sperrung wegen Vogelschutz gewaltsam entfernt hat, eine Anzeige zu erwarten hat. Da wir nicht wissen, wer das Schild entfernt hat, wird Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Der Fortbestand des Klettersports in Schriesheim ist nur dann gewährleistet, wenn die Kletterregelung auch von allen eingehalten wird. Da die Erhaltung des Klettersports oberstes Ziel der AG Odenwald ist, werden wir wenn nötig auch zu harten Maßnahmen greifen. Jahrelang haben wir uns bemüht, solche Übertretungen auf kommunikativem Weg zu verhindern: Wir haben Infozettel an den Autos, die auf den Zuwegen (und Rettungswegen!!) geparkt haben, angebracht, wir haben diejenigen, die die Wege seitlich in den Steinbruch benutzen, angesprochen und die Problematik erklärt. Wir machen immer wieder darauf aufmerksam, dass die Blockschutthalden nicht betreten werden dürfen und haben uns Ausreden, Lügen und Drohungen angehört.

Mit Ausnahme einiger weniger halten sich alle Kletterer an diese Regelungen, ohne die es leider nun mal nicht geht. Sie tun das deshalb, weil sie auch in Zukunft in Schriesheim und in anderen Gebieten klettern wollen.

Den wenigen, die diesen Kletterern schaden, sei eines gesagt: Es ist uns durchaus bewusst, dass die „Pflegemaßnahmen“, die im Steinbruch immer wieder durchgeführt werden, nicht immer als naturverbunden nachvollziehbar sind. Dennoch ist das kein Grund, sich nicht an bestehende Regeln zu halten. Wir möchten mit Nachdruck darum bitten, dies in Zukunft zu tun! Die AG Odenwald möchte Konfrontationen (egal ob mit Behörden oder Kletterern) zwar unbedingt vermeiden, ihnen aus dem Weg gehen allerdings nicht.

 

Christian Kohl

1. Vorsitzender

 

Zur Information: Riccardo Cassin (geb. 2. Januar 1909, verst. am 6. August 2009) war ein italienischer Pionier des Bergsteigens, der durch viele Erstbegehungen in den damals obersten Schwierigkeitsgraden den Bergsport stark geprägt hat.

siehe auch: http://www.ag-klettern-odenwald.de/