News

  • Begehungen und Neutour
  • Neu: Kletterkalender "Zeit im Griff 2018"
  • Arbeitseinsatz Schriesheimer Steinbruch
  • Neue Außenkletterwand der Kletterhalle Heidelberg
  • noch ne Kombi-Erstbegehung

Bild aus Archiv

Ocean Wall, Punakaiki River

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Heidelberg

Video: Neuer Boulder Heidelberg Neuenheimer Feld Studiwohnheim

 

seit nem halben jahr fahr ich an diesem block vorbei heute hab ich ihn zum teil gesäubert und angefangen dran zu bouldern der erste boulder "Pumuckel" 5a und noch min3 stück vorhanden denk die aber min 5c+ oder schwerer ich bekom se nicht da ich im 7 uiaa grad kletter.........

 

nehme an den großen Hype wird dieser Boulder nie erfahren aber ein nettes Filmchen, gefällt mir......

 

Alex Förschler, Mensch + Maschine 8b/8b+, die 4te + Video

Alexander Förschler konnte gestern 22.03.2013 eine der heiss begehrtesten Linien des Odenwaldes (...und darüber hinaus) bouldern. Am Riesenstein oberhalb von Heidelberg holte er sich die vierte Begehung von Mensch und Maschine 8b/8b+

. Der 2002 von Pascal Schouwink ersbegangene Boulder zeigt sich oft sehr renitent gegenüber potentiellen Wiederholern. Auch Alex Förschler musste oft an den Fels pilgern um ne bessere Lösung für große Menschen zu finden und um die besten Witterbedingungen abzuwarten, die diesen Winter eher selten waren. Gestern wars dann soweit.

 

Fette Gratulation!!!

 

Neuer Boulder: Arschloch

An den Hängen des Königsstuhl gibt es hin und wieder immer noch Erstbegehungen. Diesmal war es eine Bouldertraverse die bei ca. 7b eincheckt und den Namen Arschloch trägt. Erstbegeher Markus hat dazu zwei Bilder zur Verfügung gestellt.

BouldertraverseNamensgeber

Bouldertraverse Bilder: M.Heilig

 

 

Ziegelhausen II

Klettern zum Feierabend

 

Irgendwann Anfang der 80er Jahre wurden die ersten Routen im alten Steinbruch von Ziegelhausen II eingebohrt. Wer hier initiativ war entgeht meiner Kenntnis, wahrscheinlich wurden die Risse vorher schon von alpinen Aspiranten genutzt.
Eingebohrt oder mit geschlagenen Haken versehen wurde nicht nur der Bereich unter dem großen Dach. Es gab auch noch Rechts und Links von dem heute bekletterbaren Teil ca. 13 Routen. Dieser Bereich wurde 1997 gesperrt.
Die Kletterei erfolgte anfangs an natürlichen Linien wie Risse und Verschneidungen später dann auch Routen durch den kompakten Sandstein. Geklettert wird an Leisten, Löchern, Rissen. Einmalig für den Odenwald ist das große Dach.