News

  • Begehungen und Neutour
  • Neu: Kletterkalender "Zeit im Griff 2018"
  • Arbeitseinsatz Schriesheimer Steinbruch
  • Neue Außenkletterwand der Kletterhalle Heidelberg
  • noch ne Kombi-Erstbegehung

Bild aus Archiv

Mehrseillängen auf Telendos

Neueste Kommentare


Newsfeeds dieser Seite einbinden

Artikel

Artikel als Anrißtexte, sortiert nach Datum.

Klettergriffe aus Naturstein von Solid

Kürzlich stand dann ein Paket von beachtlicher Schwere vor meiner Tür. Wissend um den Inhalt war ich trotzdem gespannt wie ein Kind unterm Weihnachtsbaum. Schnell das Paket geöffnet lagen sie vor mir: 10 neue Natursteingriffe Größe M von
Solid Klettergriffe. Jeweils fünf aus Granit und Kalk.  Jedem Steingriff liegt eine Einschlagmutter, eine  Innensechskantschraube und eine Unterlegscheibe bei. Die Griffe gibt es aus verschiedenen Natursteinmaterialien: Granit / Kalkstein / Flusskiesel / Sandstein. Die Klettergriffe können auch im Freien verwendet werden da sie witterungsbeständig,  frost- und pilzresistent sind.

Granit (links) und Kalk

Der erste Eindruck sind die vielfältige Formen rund, kantig, spitz. Der Kalkstein eher glatt mit scharfen Kanten, der Granit meist rundere Formen dafür die bessere Reibungseigenschaften - eben ganz wie Naturstein.
Die Rückseite der Klettergriffe  ist mit einer Anti-Bruchsturz-Platte aus Gummi, entsprechend der Form des Steines beschichtet.

Absturz am Meer

Klettern am blauen Meer,

Thailand, Dominikanische Republik, Cayman Islands, Calanques, Sardinien, Südafrika - Top Locations - Klettern, warme Temperaturen, Meer, gutes Essen - perfekt.

Doch die Idylle kann trügen, Gefahr lauert im Detail in Form von scheinbar robusten Bohrhaken.
Durch die große Ausweitung des Sportkletterns ans Meer kommen in dieser Umwelt eine Vielzahl von Routen und Kletterer dazu. Dementsprechend ist eine steigende Zahl von Hakenbrüchen unter genau diesen meeresnahen (maritimen) Bedingungen zu vermelden. Ein noch nicht restlos aufgeklärtes Zusammenspiel von Komponenten führt zu diesen Brüchen. Nach Hakenausbruch im letzten Winter in der Dominikanischen Republik hat der UIAA Sicherheitskreis in Kooperation mit Petzl eine Studie ins Leben gerufen.
Erste "Feldergebnisse" (Oktober 2009) von tropischen Klettergebieten am Meer (warmes, feuchtes Klima) inklusive eine Empfehlung liegt nun vor.(Anhang in engl.)

Durch das agressive Gemisch von salzhaltiger Luft, Niederschläge und Wärme sind Haken relativ schnell korrodiert und halten nur noch einen Bruchteil dessen was sie halten sollten. Manchmal nicht mal mehr das Gewicht des Kletterers in Ruheposition.
Erste Daten zeigen dass 10-20% des Materials nur 1 - 5KN aushalten. Der UIAA Standard für fixe Sicherungen liegt bei 22KN (1 KN ist das Gewicht von 100Kg).

Statement Heidelberger Kletterer zum Abbau der Touren in Ziegelhausen 3

Stellvertretend für die Heidelberger Kletterszene würden wir hiermit gerne zu den Geschehnissen der letzten Woche Stellung nehmen.

Die massive Zunahme an Bergsport-Interessierten ebenso wie Sportkletterern hat besonders in den letzten Jahre ständige Neuentstehung von Kletterhallen zur Folge. Kletterwände existieren an Universitäten, Schulen, Therapiezentren und sämtlichen Formen von Freizeitparks. Klettern ist somit zum begehrten Massensport geworden. Dies hat natürlich auch Überfüllung an den Felsen zur Folge. In Heidelberg scheinen einige schwarze Schafe, was keinesfalls auf die Kletterszene zu verallgemeinern ist, im ganzjährig gesperrten Sektor Knifeblade in Ziegelhausen ihrem Sport nachzugehen. Mit Sicherheit auch auf Grund der Knappheit an tauglichen Felsen in der Region ebenso in Baden-Württemberg, die keiner pauschalen Sperrung oder einer Sperrung ausserhalb der für den Sport sinnvollen Zeiten, unterliegen. Dies hatte eine nicht abgesprochene und mutwillige Ausnagelung des betroffenen Sektors zur Folge die an Selbstjustiz grenzt und einen beträchtlichen Sachschaden zur Folge hatte (ca. 40 Touren mit 20m Länge) der nicht erstattet wird.

Das erste Mal Thailand

 

Es war Anfang 1989, daß ich das erste Mal einen Urlaub in Thailand verbrachte. Da hatte ich mit Sportklettern wenig am Hut, da waren mehr Motorräder und und und.... angesagt. dennoch hatte ich zu dieser Zeit schon viele Schneestapfereien auf 4000er Gipfel gemacht.
Also '89 im Februar verbrachten wir erstmal drei Wochen im Norden Thailands mit Motorrad fahren. Anschließend ging es wieder via Bangkok in den Süden mit einem sogenannten "Geheimtip" im Notizbuch: In der Nähe von Krabi soll es einen schönen Strand geben. Nun der Strand entpuppte sich als Phra-Nang-Beach. Zur damaligen Zeit hatte ich zwar schon über den Tellerrand des Mittelmeeres hinausgeschaut aber so richtig in den Tropen mit Palmen, Strand und Meer hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht genossen. Ich war nachhaltig beeindruckt von der einzigartigen Landschaft. Phra-Nang-Beach, heller Sand eingeschlossen von ca. 150m hohen Kegelkarsttürmen geziert von riesigen Stalaktiten in allen Formen und dazwischen, sattes Grün. Im Wasser alle Schattierungen von Blau und Türkis. Direkt am Strand eine kleine open-air Küche, dahinter versteckt im Kokospalmenhain, kleine Bambushütten.

Feinstaubbelastung

Peitschende Beats, anfeuernde Zurufe, Magnesiastaub geschwängerte Atmosphäre,.....die vornehmlich jungen Teilnehmer des letzten Red Chili Cups in Korb bewegen sich trippelnd in der Reihe, Richtung des zu bewältigenden Problems. Die 170 Teilnehmer haben vier Stunden Zeit die 25 Boulder zu bewältigen, da kommt Gedränge auf.

Die Teilnehmer mit den Boulderproblemen multipliziert würde die maximale Anzahl der geflashten Boulder ergeben wenn jeder jedes Problem sofort bewältigt. Es gäbe dann auch 4250 Absprünge von oben auf die Matten. Da aber viele Teilnehmer nicht alle Probleme bewältigen bzw. gar nicht versuchen ist diese Zahl reine Theorie. Dafür gibt es aber auch genug Boulderer welche die Probleme mehrfach versuchen zu bewältigen was wiederum die Anzahl der Absprünge steigen läßt. Also belassen wir mal rund 4250 Absprünge von oben in vier Stunden, 4250 mal Staub aufgewirbelt, viel Staub, viel Feinstaub. Wird nun der Sitzstart oder der Dyno zum letzten Griff mehr belastend für die Atmungsorgane sein?
Magnesia besteht aus einem Gemisch aus Magnesiumcarbonat und Magnesiumhydroxid, das hygroskopisch wirkt und dadurch den Handschweiß absorbiert. http://de.wikibooks.org/wiki/Klettern/_Magnesia

Schriesheim high end

Das Schriesheimer Klettergebiet ist Garant für lockeres Plaisirklettern,
klettern im warmem Abendlicht und zumindest am Wochenende eine erhöhte Dichte von Kletterern.
Tatsächlich bietet der ehemalige Porphyrsteinbruch auf seinen Stufen (Bermen), mit Rissen, Auflegern und Leisten in senkrechter Kletterei hauptsächlich Schwierigkeiten im 5 - 7 Grad.
Von den etwa 225 bestehenden Touren (legt mich nicht fest) sind alleine 79 im 6.Grad und 56 im 7.Grad.

Da die Strukturen des Felses keine wirklich schweren Touren hergeben,
sind auch die Touren ab 8+ aufwärts gezählt. Sind es doch gerade mal 11 Touren die den Grad oder darüber aufweisen.
Doch klettern ab diesem Grad in Schriesheim heißt kleine und kleinste Leisten zu ziehen und in dem oft nicht sehr reibungsfreundlichen (vergleiche Sandstein) meist senkrechtem Fels muß der Fuß schon genau stehen damit dieser auch dort bleibt.
Da der Schriesheimer Bruch nun wirklich nichts für absolute high end
mover aufweist und für Kletterer um den 9ten grad zumeist, oft zu Unrecht, nicht attraktiv genug ist, es gibt ja nichts richtig Steiles, ist der in diesem Grad Kletternde zumeist alleine Unterwegs. Gradverteilung in Schriesheim

Riesenstein

keine zeit zum klettern, zu lange gearbeitet? ja komm doch noch schnell zum riesenstein. in zwei - drei stunden dann alle lohnenswerte touren geklettert. ideal nach feierabend an lauen sommertagen.
der riesenstein gelegen direkt über heidelberg am hang des gaisbergs, gerade mal 10 minuten von der altstadt, teilt sich zumindest klettertechnisch auf in die boulderblöcke (der eigentliche riesenstein) und den über der straße gelegenen kleinen früheren steinbruch.
die boulderblöcke liegen ca. 20m in nordwestl. richtung unterhalb der straße (joh.-hoops-weg) und sind von der straße bzw. von der einer aussichtskanzel zu sehen. Die boulder bieten jede menge interessante, leichte und schwere boulderprobleme bis fb 8b/8b+. auf der seite www.ropeless.de sind viele boulderprobleme incl. ein topo aufgelistet.
der riesenstein als bouldergebiet wurde schon recht früh durch richard mühe und reinhard karl entdeckt.
die südöstl. direkt neben der straße, hier auch parkplatz gelegene wand (riesenstein II oder auch kakerlakenwand) ist bis max. 17m hoch und zumeist senkrecht. der alte steinbruch weist viele leisten und löcher auf.
anfang der 80er jahre wurde das kleine, kräftige klettergebiet von dem damals doch noch recht jungen alexander heep entdeckt, dem auch die meisten touren zu verdanken sind. auch der erste topoführer des riesensteins stammt aus seiner feder, handgezeichnet vielfach photokopiert, irgendwo in der schublade hab ich den doch noch....
die ca. 20 touren bewegen sich hauptsächlich im grad 6-9 und für die eine oder andere tour sollte das bewegungsrepertoire einiges hergeben.
erwähnenswert hier die route teamwork (local:die wanne). entdeckte linie von a.heep und r.mühe war diese doch im alten führer mit 8- angegeben im letzten immerhin mit 8. laut einem beitrag von r. mühe auf climbing.de vor einigen monaten, wurde die erstersteigung von links über ein band bewältigt und erst später kam der direkte einstieg durch ihn und j.wilz hinzu und vorsichtig nach damaligen schätzungen mit 8+/9- "ohne chalk" bewertet. persönlich kann ich mich der bewertung 8+ auch "mit chalk" anschließen. spontan fällt mir auch keine 8 ein die so schwer ist, definitiv ist die superlative in der pfalz auch leichter.

interessant auch die frage nach dem namen teamwork; bezogen auf die zusammenarbeit beim entdecken, beim bohren oder auf die hilfe des sichernden das trittloch zu finden. denn steht der kletternde erst mal auf dem ersten kleinen band und hat das gr. loch mit links in der hand kann er mit dem linken fuß hoch auf reibung antreten, die rechte hand geht nach oben an einen finger aufleger, kurz als zwischengriff um weiter auf den sloper zu schnappen, zuschrauben, andere hand nach oben flach auf den anderen sloper, dann quasi klimmzug und linker fuß sucht dann das gr. loch und genau hier ist teamwork gefragt, der oberkörper hängt halb in der wanne und sieht nichts mehr....hoch, hoch,...mehr links. ja und dann aufstehen auch schön....
dann gibt es auch noch die persönlichkeiten die diesen einstieg praktisch in vollendetem gleichgewicht meistern (mir schleierhaft), dann auf reibung in der wanne stehen und lamentieren das es oben doch so schwer sei!
gab es doch vor einiger zeit noch, eben da beim aufstehen in der wanne einen wenn auch verpönten notgriff nach oben, zum abstützen, denn da kam ein kleines dächlein von rechts, gibt es dieses nun nicht mehr. im märz 2006 rutschte die riesenschuppe rechts von teamwork als ganzer block ab und zerbrach.

mit der schuppe auch zwei komplette touren: "insect-connection" und "no foot man". übrig blieb lediglich der umlenker. das bild zeigt einen bekannten riesenstein jünger, vor doch schon einigen jahren, abgelichtet durch die rhein-neckar-zeitung beim klettern mit steigklemme vor dem noch nicht abgerutschten block.

der abgerutschte block mit schätzungsweise 12-15tonnen gewicht gab erst mal eine platte frei, darüber ein kleines dach, über dem dach steckt auch noch der ehemalige umlenker. seit kurzem ist dies nun wieder mit einer tour eingebohrt, diese zieht sich erst über die platte, dann übers dächlein und an der kante entlang bis ganz nach oben. der bändel hängt noch drinnen.

 

 

 

 

 

 

 

das bild zeigt den abgerutschten und dann zerbrochenen block.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

links:

wand
http://www.dav-felsinfo.de/html/index.php?option=com_davfelsen&task=view&catid=126&id=1277&Itemid=17
1

boulder
http://www.dav-felsinfo.de/html/index.php?option=com_davfelsen&task=view&catid=126&id=1278&Itemid=17
1

http://bouldern.org

.....und was die sage um die aufeinander liegenden boulderblöcke betrifft, da gehts um kraft.....
ich kann sie jedem erzählen den es interessiert.

roland

 

 

neue, alte toprouten in ziegelhausen

in ziegelhausen II und Ziegelhausen III hat sich seit der letzten "update" auflage von 2002 des topoführeres Odenwald herausgegeben von Jo Fischer & AG Odenwald, einiges getan.
wir warten alle gespannt auf die neuauflage. ......die soll in kürze erscheinen.
so wurde schon vor einiger zeit (drei jahre?) ziegelhausen II komplett entgrünt, saniert und einige touren in den unteren graden zusätzlich eingebohrt.
in ziegelhausen III insbesondere im sektor supercrack sind doch einige routen zusätzlich ab dem grad 9- aufwärts hinzugekommen. auch alte projekte sind nun geklettert. so wurde eine freie durchsteigung der noch im odenwald führer mit der nummer 9 stehenden projektes durch julius westphal vermeldet und mit 10- bewertet. dank der sanierungsarbeiten von wulf v.d.decken konnte diese linie realisiert werden und hört auf den namen "shut up... (bis zum 4.haken 8+/9-)...and climb".
auch die alte schwertner route "griff ins klo" konnte schon vor längerem komplett durchstiegen werden, bis wandmitte 9, komplett 9+/10-.

MyClimb ist online,

 

Gemacht ist die Struktur, das Layout, der Providerplatz ist gemietet, neben tausend anderen kleinen Dingen die gemacht und beachtet werden sollten und noch gemacht werden müssen.

Hier entsteht eine Seite zur Information über Klettergebiete und Begebenheiten rund um Heidelberg. Hierzu habt ihr die Möglichkeit Inhalte dazu zugeben. Registrierte Nutzer können über den Menüpunkt "Inhalt erstellen" einen Text (Weblog), ein Forenthema, Kommentare, ein Album mit Bildern und Videos erstellen. Forenthemen können auch direkt über die versch. Foren erstellt werden. Wenn euch etwas wichtig erscheint, dass zur allgemeinen Information beiträgt dann stellt es hier ein.

Es gibt verschiedene Foren zu den Klettergebieten und zu suchenden Kletterpartner.

Ich selbst werde von Zeit zu Zeit den einen oder anderen Beitrag liefern. Die Beiträge sollten mit Schwerpunkt auf die Klettergebiete rund um Heidelberg gewichtet sein, doch sind auch alle anderen Beiträge willkommen.